Wanderstiefel Lowa Innox GTX Ws im Test

Wanderstiefel Lowa Innox GTX Ws im Test
Wanderstiefel Lowa Innox GTX Ws im Test – Hikingstiefel für Damen in Größe 41,5 

Es war an der Zeit, einen neuen Wanderschuh einzukaufen, mit dem ich flott in den Frühling starten konnte. Wir hatten diverse Touren geplant und nun musste ein Wanderstiefel her, der eigentlich sofort wie angegossen passen sollte und auch zeitnah für lange Strecken einsatzbereit sein musste. Eine wirklich große Herausforderung an den Innox von Lowa, den es in der Damen- und Herrenausführung gibt.

Technische Daten

  • LOWA Innox GTX für All Terrain Sport/Speedhiking
  • wasserdicht, atmungsaktiv
  • Obermaterial Synthetik, Futter Gore-Tex, Sohle Kunststoff
  • Gelenk- und Fersenstabilisierung
  • Verwindungssteifigkeit
  • PU Zwischensohle für Gehkomfort und Dämpfung
  • Gewicht 890 g

Wanderstiefel Lowa Innox GTX Ws im Test

Der erste Eindruck
Der leichte Lowa Innox GTX Ws Wanderstiefel wird durch die Gore Tex Ausrüstung als atmungsaktiver und wasserdichter Multifunktionsschuh aus Synthetikmaterial mit 890 g Gewicht für div. Outdooraktivitäten angeboten. Eine Zwei-Komponenten-PU-Zwischensohle und eine spezielle Sohlen-Konstruktion verbinden die Sohle und das Obermaterial besonders stabilisierend miteinander, was deutlich erkennbar ist. Dies sorgt für eine gute Dämpfung, Gelenkstabilität und Verwindungssteifigkeit. Eine abriebfeste, gut profilierte Gummilaufsohle sitzt unter dem Schuh. Modisch bin ich mit dem grau/lila Hikingstiefel auch weit vorn. Des weiteren ist der Schuh laut Hersteller Vegan.

Das hat der Hersteller geantwortet
Sehr geehrter Herr Linde, vielen Dank für Ihre Anfrage und das damit verbundene Interesse an LOWA-Schuhen. Gemäß Ihrer Nachricht kann ich Ihnen folgende Auskunft geben: Das Thema „vegane Produkte“ gewinnt stetig an Bedeutung, was sich auch in Kundenanfragen widerspiegelt, die uns verstärkt erreichen. Für einige Einsatzbereiche des Outdoorspektrums hält LOWA bereits lederfreie, vegane Schuhe bereit. Gerade in leichteren Kategorien wie „All Terrain Sport“ haben wir damit gute Erfahrungen gemacht, was die Produktentwicklung und -herstellung sowie die Kundennachfrage betrifft. Rückmeldungen von Spezialgeschäften für vegane Schuhe wie „Avesu“ in Berlin bestätigen diese Wahrnehmung. Auch im hochfunktionellen Bereich der Alpinschuhe wurden bereits Modelle angeboten, die komplett auf Ledereinsätze verzichteten. Dieses Segment ist allerdings recht klein und so können sich die besagten Artikel leider unter Rentabilitätsaspekten nicht immer nachhaltig etablieren. In den klassischen Wanderbereichen wie z. B. Trekking stehen wir noch vor einigen material- bzw. konstruktionsseitigen Herausforderungen. Wir bemühen uns hier, Erkenntnisse aus den zuvor erwähnten Kategorien einfließen zu lassen, um auch dort vegane Modelle anbieten zu können, denn das zusätzliche Potential ist uns sehr wohl bewusst. Abseits weltanschaulicher Fragen ist Leder nüchtern betrachtet ein Werkstoff mit vielen produktionstechnischen und funktionellen Vorteilen, die wir eben in unserer über 90-jährigen Firmenhistorie fortlaufend ausnutzen und optimieren konnten. Dies ist auch der übergroßen Mehrzahl der Outdoor-Enthusiasten und LOWA-Kunden bekannt, weshalb Schuhe dieser klassischen Bauweise noch auf unbestimmte Zeit als Hauptumsatzträger gesucht und gefunden werden. Anhand der eingangs dargelegten Erkenntnisse sind wir dennoch zuversichtlich, in nicht allzu ferner Zukunft verstärkt lederfreie Schuhe in unserem Sortiment führen zu können, die dabei unseren hohen Ansprüchen an eine hervorragende Qualität und Passform gerecht werden. Bis dahin empfehlen interessierten Endverbrauchern unsere lederfreien Modelle der Kategorie All Terrain Sport (http://www.lowa.de/produkte/outdoor/all-terrain-sportspeedhiking.html). Bevor wir die von Ihnen gewünschte Komplettübersicht unserer veganen Schuhe erstellen können, erwarten wir derzeit noch die finale Bestätigung unser Zulieferer, ob tatsächlich bei allen Schuhen dieses Segments die Kleber und Bestandteile keine Spuren von tierischen Substanzen aufweisen. Für den genannten INNOX GTX MID Ws kann dies jedenfalls bereits bestätigt werden. Ich hoffe sehr, Ihnen mit meiner Antwort weitergeholfen zu haben. Für Rückfragen stehe ich sonst immer gern zur Verfügung. Mit sportlichen Grüßen aus Jetzendorf Moritz Pietraß Projektmanagement/Vertrieb

Praxistest – im Wohlfühlschuh
Innox an der Elbe Lowa Innox Test an der ElbeDieser Wanderschuh, der sich durch die gute Abrolleigenschaft auch zum Speedhiking eignet, fühlte sich vom ersten Moment an, als liefe ich auf Wolken. Nach anderthalb Stunden Gehens im Möbelhaus verabredete ich mich am Folgetag gleich zu einer 10 km Runde.
Mit 890 g pro Paar sind die verhältnismäßig hohen Wanderstiefel wunderbar leicht. Die Sohle ist flexibel und rollt bei trotzdem bester Stabilität prima ab. Das Material ist weich und flexibel und passt sich dem Bereich des Knöchels sehr gut an und gibt gute Stabilität. Die Polsterung an Seiten und Knöcheln ist genau richtig dosiert und drückt überhaupt nicht. Auch zwei Tage später in unwegsamerem Gelände mit Steigungen und auch steinigem Untergrund geben die Schuhe, dank des guten Profils und der Sohlen-Schaft-Verbindung hervorragende Trittsicherheit und sehr guten Halt. Es gibt auch kein Durchrutschen nach vorne, wenn es abwärts geht. Die Einlaufphase war erledigt und der Schuh ist meiner. Eine 4-tägige Wanderung im Harz hat mir diesen Wanderstiefel inzwischen zum unentbehrlichen Wanderbegleiter werden lassen.

Die Schnürung
Lowa Innox Schnürrung Die Schnürrung vom Lowa InnoxDie Schnürsenkel sind von bester Qualität und sehr gut zu binden. Sie bleiben mit einfacher Schleife auf jeder Tour sicher geschlossen. Die Schnürung ist ganz einfach zu lösen und man muss nicht lange daran herumziehen. Ebenso einfach ist sie wieder auf das richtige Maß angezogen. Das ist wirklich nicht bei jedem guten Schuh der Fall.
Regen – wirklich wasserdicht?
Dank Gore-Tex und richtiger Imprägnierung mit Collonil Carbon Pro sollte der Lowa Innox Stiefel tatsächlich richtig wasserdicht und dabei noch atmungsaktiv sein. Nach 3 Stunden und 20 km in ordentlichem Dauersprühregen hatte ich doch etwas Wasser im Schuh. Nicht viel aber die Wandersocken waren von oben etwas nass.

Trocknen
Lowa Innox trocknen und Sohle Lowa Innox trocknen und SohleDer Innox Wanderstiefel ist nach einer Regentour recht schnell wieder trocken. Man sollte Gore-Tex Schuhe besser ohne Zeitungspapier trocknen lassen. Ich habe die Schuhe auch unter die lauwarme Heizung gestellt und die Sohlen oben drauf gelegt. Am Morgen ging es mit durch und durch trockenen Schuhen dann immer wieder auf Tour.
Ich schwitze tatsächlich sehr wenig in diesem Schuh und kann wirklich eine gute Atmungsaktivität bestätigen. Nach jeder Wanderung öffne ich die Schuhe weit und entnehme die Sohle für eine gute Lüftung.

Vorteile

  • leichter Schuh
  • gute Passform und sehr bequem
  • sehr gute Stabilität bei guter Flexibilität
  • griffiges Profil
  • rollt bestens ab
  • hervorragende Schnürung
  • gute Atmungsaktivität
  • sieht gut aus

Nachteile

  • bedingt wasserdicht

Fazit
Die Schuhe sitzen seit der ersten Wanderung bequem und perfekt und ich hatte nicht einen Moment das Gefühl, neue Schuhe einlaufen zu müssen. Halt und Trittsicherheit sind, bei gleichzeitig angenehmer Flexibilität, klasse. Die Schnürung läuft leicht und lässt sich gut binden und bleibt auf jeder Tour zuverlässig geschlossen. Die Atmungsaktivität ist gut. Die Wasserdichtigkeit hat Grenzen. Die Lowa’s sind nun meine allerliebsten Wanderstiefel, die ich insgesamt nur bestens bewerten kann. Absolut empfehlenswert!
Den Preis von 169,95 € ist der Lowa Innox GTX in jedem Fall wert

Nützliche Links

 

Das sagen Fachzeitschriften und Experten

„sehr gut“

„Mit dem definierten, festen und präzisen Auftritt ist der Lowa eine top Wahl für alle, die gerne wissen, worauf sie stehen. Und die einen sehr bequemen Leichtschuh suchen.“ Outdoor Heft 5/2015
Produkt: Platz 1 von 10

 

„sehr gut“

„Insgesamt ein sehr gut abgestimmtes Konzept, das die Anforderungen für einen leichten, vielseitigen Schuh erfüllt.“ Quelle: Alpin, Ausgabe 6/2015

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.