Funktionswäsche

Funktionsbekleidung wird meist aus Kunstfasern wie Polyester, Polyamid/Nylon oder Polypropylen oft für Dehnbarkeit auch unter Beigabe von Elasthan hergestellt. Sie dient der Feuchtigkeitsregulierung.
Sie leitet beim Schwitzen durch ein spezielles Feuchtigkeitsmanagement die Feuchtigkeit von innen schnell großflächig nach außen. Die Feuchtigkeit verdunstet entweder sofort oder wird von der nächsten Schicht aufgenommen, die ebenso funktioniert. Funktionskleidung trocknet außerordentlich schnell, da die Kunstfasern kaum Feuchtigkeit aufnehmen und ist besonders leicht, formbeständig und knitterfrei.
Die strapazierfähige Funktionskleidung ist meist mit einem recht hohen UV-Schutz ausgestattet. Geruchsneutralität (Anti-smell Ausrüstung) wird in der Regel durch eingearbeitete Silberionen erreicht.
Funktionsbekleidung sollte nie mit Weichspüler gewaschen werden.
Inzwischen ist auch Funktionskleidung aus Merinowolle erhältlich.