Wanderstiefel Timberland Tilton Mid GTX im Test

Wanderstiefel Tilton Mid GTX von Timerland für Herren in Größe 42

Die Sommerwanderstiefel von Jack W. waren hin, worüber ich sehr betrübt war. Es sollten also leichte Sommerhikingstiefel sein und meine Wahl fiel auf ein Paar von Timberland. Sie sehen klasse aus und ich hoffe, auch bequem darin wandern zu können. Wie immer ist es entsetzlich, wenn die gut passenden Schuhe einfach nicht mehr nutzbar sind und die große Suche nach neuen Schuhen ansteht. Nun soll das schöne Lederpaar zeigen, was es kann.

Technische Daten

  • Timberland Tilton Mid GTX Wander- und Trekkingschuh für jeden Untergrund
  • Obermaterial Wildleder mit Textileinsätzen
  • wasserdicht und atmungsaktiv durch Gore-Tex Membran und Mesh-Gewebe
  • komfortable EVA Einlegesohle
  • Gummiprofilsohle
  • Gewicht 820 g

Der erste Eindruck
Der Timberland Tilton Mid GTX war im Geschäft bequem und ist mit 820 g auch schön leicht zu tragen. Das schicke Wildleder sieht gut aus. Die Schnürsenkel scheinen etwas lang zu sein. Der Schuh fällt eher klein aus.

Der Praxistest
Die flexible Gummisohle rollt prima ab und der Timberland Tilton ist ein schöner leichter Wanderschuh. Durch recht dünne und dafür natürlich leichte Seitenwände gibt der Wanderstiefel keine große Stabilität. Das nur leicht ausgeprägte Profil ist ganz sicher nicht für jedes Gelände geeignet. Auf befestigten Wanderwegen ist man damit gut gerüstet. Durch einen schmalen Schnitt passt mir das Herrenmodell sehr gut. Der Schuh fällt auch kleiner aus. Der Vorderfuß hat gut Platz und die Einlegesohle gibt eine schöne Trittbequemlichkeit.

Wo drückt’s?

Ich musste die Schuhe eine Weile einlaufen und war damit auch nach einem guten halben Jahr noch nicht ganz fertig. Der die Fessel umschließende Rand ist für mich etwas zu eng geschnitten und immer wieder zu spüren. Eine veränderte Schnürung hat schon geholfen aber der Timberland ist für mich derzeit doch noch das Kurzstreckenmodell und hoffentlich bald mal länger einsatzbereit.
Der Wanderstiefel hatte von Beginn an einen sehr eigenen Geruch, hinter dem vielleicht die Ledergerbung steckt. Auch nach einem guten halben Jahr ist dieser Geruch noch immer recht stark. Das ist wirklich unangenehm.
Die Schnürsenkel – ein Thema
Die Schnürsenkel waren deutlich zu lang und blieben beim besten Willen auf keiner einzigen Strecke geschlossen. Aus dem Alter mit der Doppelschleife bin ich einfach raus. Also besorgte ich mir neue Schnürsenkel, die klasse laufen und nun mit einfacher Schleife auch sicher geschlossen bleiben.

Regen

Ich habe den Wanderstiefel mit gängigem Imprägnierspray behandelt und leichten Regen lässt er ganz locker abperlen. Der richtig harte Regentest folgt.

Vorteile

  • leichter Wanderschuh
  • flexible Sohle
  • sieht gut aus
  • Profil ok

Nachteile

  • Schnürsenkel unbrauchbar
  • starker Eigengeruch
  • lange Einlaufphase
  • geringer Halt
  • nur leichtes Profil

Fazit

Eigentlich ganz bequeme, leichte Sommerwanderstiefel mit flexibler und nur mäßig profilierter Gummisohle, die schick aussehen aber insgesamt nicht so viel Halt geben. Befestigte Wege sollten es schon sein. Die mitgelieferten Schnürsenkel sind unbrauchbar und die Einlaufphase ist zu lang. Der Eigengeruch ist unangenehm und vielleicht auch nicht ganz schadstofffrei. Zum Wandern auf langen Strecken halte ich diesen Hikingstiefel für nicht unbedingt geeignet.

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.